Sonntag, 2. September 2012

Ich bereue nichts

 In der letzten Zeit habe ich versucht Freunde aus der Vergangenheit zu finden. Das ist mir auch geglückt und es war sehr interessant zu sehen was aus den Leuten geworden ist. Zwei meiner besten Freunde haben sich zum Zweitemal das Ja-Wort gegeben und das nach zwanzig Jahren Ehe. Ein weiterer guter Freund ist glücklich Verheiratet und hat zwei Söhne auf die er stolz sein darf.
Es war toll sie wieder zu sehen und über alte Zeiten zu reden. Somit waren die acht Stunden die ich im Zug verbracht hatte es wert gewesen. Doch nicht jedes widersehen war so angenehm. Viele der Menschen aus meiner Vergangenheit, die ich über Facebook oder auf andere Weise wieder gesehen hatte. Haben es nicht geschafft sich weiter zu entwickeln.
Oft hatte ich das Gefühl sie sind in den 90gern hängen geblieben. Immer noch Jammernd, das sie keine Frau oder einen Verständnisvollen Mann finden können. Klagend über nicht vorhandene Depressionen um Mitleid zu erwecken und sie nicht ernstgenommen werden. Dies hatte mich veranlasst die alten Fotoalben zu entstauben und mich selbst einmal an zu schauen.
Ich muss sagen dass ich auf die eine Art erschrocken und doch auch belustigt war. Wo früher ein Sixpack prahlte, formt sich nun ein Schwimring und aus der vollen Haarpracht wird ein durchsichtiges Stück gras. Aber ich bin mit mir Zufrieden und Ich kann nicht sagen das ich die Jugend vermisse, obwohl ich doch manchmal etwas neidisch. Denn die Diskotheken die ich kannte, waren eher Farblos. Aber ich habe nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben, denn ich habe gelernt das man sich auch im Alter noch weiter entwickeln kann. 
Kommentar veröffentlichen