Sonntag, 17. Juli 2011

Chroniken von Vana´Diel Kapitel 21 (Der Graf von Jeuno)

Es ist Mittag, alle sitzen in der Herberge und denken nach, über die Ereignisse der vergangenen Nacht. Cevh beschaute das Rapier, das er von seinem Onkel bekommen hatte. Cevh beschaute sich den Kopf des Bussards und stellte fest das, Griff und Kopf nichts aus einem stück waren. Er bewegte den Zierkopf und bemerkte dass er sich drehen ließ.
Das innere des Griffes war hohl, Cevh fand darin ein Pergament. Er zog das Pergament vorsichtig heraus, entfaltete es und schweigend lass er es.

Mein geliebter Sohn
Wenn du diese Zeilen liest, bin ich meines Lebens beraubt. Der General hatte mir den Bund mit deinem Vater verboten, weil er nicht der Roten Magie fähig war. Der General hat meinem Bruder und mir alles genommen, doch dich wollten wir ihm nicht geben.
Dein Onkel Raziael, hatte versucht sich selbst dem General anzubieten, um mich und deinen Vater zu schützen, doch wir wurden verraten. Ein Rotmagier, der um mich freite, ich werde nicht seinen Namen nennen, ich will nicht das die Rache dein Leben beherrscht. Ich habe meinen Bruder Raziael gebeten auf dich zu achten und deinen Vater zu Unterstützen. Ich bitte dich mein Geliebter Sohn, gehorche Raziael und achte deinen Vater. Dein Vater ist ein guter Mann. Sie werden gleich hier sein um mich, für das verhör abzuholen. Mein geliebter Sohn, denke immer daran das deine Familie dich Liebt, wo wir auch sein werden, immer werden wir über dich wachen. Im unteren teil findest du Zaubersprüche die dir nützlich sein werden, sollte der General versuchen dich zu finden. Auch findest du eine Anleitung um den Austausch, von Lebensenergie in Mana zu trainieren.
Mein Sohn, Ich werde immer bei dir sein.
In Liebe deine Mutter

Mit Feuchten Augen, rollte Cevh das Pergament wieder zusammen, steckte es wieder in den Griff des Rapiers und schraubte den Kopf wieder fest.
Er stand auf und sagte zu den anderen: „Ich werde unsere weiterreise vorbereiten" er winkte Bullwey zu „Kommst du mit und hilfst mir?" Bullwey nickte und ging mit Cevh hinaus.

Saxon hatte sich in eine ruhige ecke des Schankraumes zurückgezogen und studierte die Zauber, die er im Grabstein der Magierin gefunden hatte. Saxon hatte in der Magierschule, schon einiges gesehen, auch viel unglaubliches, doch diese Zauber waren die Zerstörung in purer form. Die Zauber wurden als „Ga-Zauber" beschrieben. Diese Art der Magie ermöglichte es einem Magier, bis zu Fünfzehn Gegner auf einmal zu Töten. Saxon schauderte bei dem gedankten. Doch Zwei Pergamente interessierten ihn besonders. Diese Zauber beschrieben wie man sich selbst oder andere Verschwinden lassen konnte und woanders wieder erscheinen lassen. Vorausgesetzt der Magier kannte diesen Ort. Saxon nahm sich vor Täglich diese Zauber zu Studieren und zu üben.

Shir, Lodrik und Nette saßen an einem Tisch und tranken Tee. Nette war böse mit shir weil er sich über ihren Hut lustig gemacht hatte, er hatte sie gefragt wie viel  Chokobo nun vor kälter sterben müssten. Nette wusste selbst das der Hut übertrieben viel Federn hatte und hatte schon einige entfernt, doch noch immer sah sie aus wie ein Paradiesvogel.
Ein Mann betrat die Herberge und sprach die Gruppe an „ Ich grüße euch, ich bin ein Bote des Grafen von Jeuno, Der Graf möchte euch sehen, würdet ihr mir bitte folgen" der Mann verbeugte sich und wartete auf eine Antwort.
Nette übernahm es für alle zu sprechen: „ Wir werden der Auforderung folgen, doch Zwei von uns sind verhindert" der Bote nickte und verlies die Herberge, alle folgten ihm.

Der Palast des Grafen war beeindruckend Groß und befand sich im obersten teil von Jeuno. Die Vier Freunde wurden in eine Halle geführt, am ende der Halle stand ein Großer Stuhl auf dem  der Graf ruhte, auf einem kleineren Stuhl daneben saß sein Jüngerer Bruder.
„Sei gegrüßt in meinem Bescheidenen Palast" sagte der Graf und stand auf.
Er lief einige schritte und sprach weiter: „ Ich habe von der Expedition gehört auf der ihr euch befindet, darum möchte ich meinen teil dazu beitragen und Zwei meine Besten Männer mit euch schicken, zu eurem Schutz" Lodrik schaute Shir an und sagte: „ Nun wir handeln im Auftrag des Königs von San´Doria und dieser hatte nur Sechs Abenteurer für diese Mission vorgesehen, es tut uns leid aber eure Leute wären uns nur im weg „ das lächeln im Gesicht des Grafen verschwand augenblicklich „ihr seid euch doch bewusst wie wichtig diese Aufgabe ist, solltet ihr scheitern ist der Untergang von Vana´Diel gewiss" sagte er mit klangloser stimme.
Lodrik nickte „ dessen sind wir uns bewusst, doch warum denkt ihr das mit euren Leuten die Mission mehr Erfolg hätte" fragte Lodrik und die anderen stimmten ihm, zu. Nun meldete sich der Bruder des Grafen „ ihr habt glück gehabt mehr nicht, dieses Land sollte von auserwählten Herrschern gerettet werden und das seit nicht ihr".


Nette war nun klar was die beiden beabsichtigten, der Graf von Jeuno hatte sehr viel Einfluss, doch sollte er den Kristall wieder einen könnte er sich zum Herrscher über ganz Vana´Diel erklären und niemand würde sich gegen ihn stellen.
Shir trat einen schritt vor und sagte: „ das können wir hier und so nicht entscheiden, zwei unserer Freunde sind nicht anwesend, wir müssen das erst mit ihnen beraten" der Graf nickte und streckte den Arm aus um ihnen deutlich zu machen das sie gehen durften.
Als sie den Palast verlassen hatten sagte Nette: „ Er wird uns beobachten lassen, wir müssen Cevh und Bullwey finden und Jeuno so schnell wie möglich verlassen" alle stimmten ihr zu.
Sie teilten sich auf um die Zwei anderen zu suchen.
Raziael
Kommentar veröffentlichen