Sonntag, 29. Mai 2011

Chroniken von Vana'Diel Kapitel 14 (Rettet die Kinder)

Die Leute klagten und drohten mit den Fäusten, einige Frauen weinten. Allen voran standen, der Elvaan und die Mithra, die Lodrik, Shir und Bullwey zuvor in den Mienenviertel gesehen hatten. „Schickt Baltas heraus, er soll sich verantworten" schrie die Mithra. Nette fragte einen der anwesenden was hier los sei, der erzählte das Kinder und Jugendliche von den „Quadav" verschleppt worden seien.

Die „Quadav" waren der Schöpfung von Promathia entsprungen, Reptilienartige wesen die Aufrechtgehenden Schildkröten glichen, unbarmherzig und gnadenlos. 

Der Stadthalter trat auf den Balkon, er trug eine Braune Robe unter der sich ein Hängebauch abzeichnet, seine Wangen hingen herunter wie Lefzen eines Hundes „Was ist hier los, was soll das Geschreie" Brüllte er der Menge zu und erblickte die beiden Aufrührer „ Das hätte ich mir denken können, Kafahlors von Shadowgen und Khira Salenha, ihr beiden Ketzer solltet euch besser ruhig verhalten" rief er und ließ sich ein Stück Kuchen bringen. Der Ritter in der Lila Rüstung trat vor und Sprach „ Die Quadav haben Kinder geraubt, ihr müsst Soldaten aussenden um sie zu befreien und herausfinden wie die Beastman das schaffen konnten".


Stadthalter Baltas begann lauthals zu Lachen das sein Bauch auf und ab wippte „Soldaten? Wegen einigen Bastarden aus den Mienen? Nein Soldaten sind dafür viel zu Teuer"  sagte er und biss wieder in den Kuchen „Verflucht sollt ihr sein, Junges leben mit eurem Geld zu vergleichen "schrie die Mithra und Spuckte aus, die Menge stimmte ihr zu.
 Der Stadthalter war sichtlich empört „Schweigt, schweigt alle und du Ketzerische Mithra, warum gehst du nicht selbst vielleicht findet sich ein Trottel der dir folgen will" sagte er laut lachend.


„Ich gehe mit" erklang eine Stimme, Lodrik war vorgetreten und hatte sich zu dem Elvaan und der Mithra gesellt, auch Shir meldete sich „ja wir treten diesen Kröten in den Hintern" sagte er und hob seine Sense in die Luft. Als der Baltas das hörte wäre ihm fast der bissen im Halse stecken geblieben „Wer seid ihr" schrie der Stadthalter Wütend „ich bin jemand dessen Familie verschleppt wurde und Bastok hat nichts getan um uns zu schützen, wir werden den Leuten beweisen das sie nicht von euch abhängig sind" sagte Lodrik.

Baltas atmete schwer und seine Fetten Wangen zitterten „Dann geht, aber kein Soldat wird euch helfen wenn ich es nicht will" sagte er keuchend vor Zorn „Die werden wir nicht brauchen" rief Bullwey und schlug seine mächtigen Fäuste gegeneinander. Der Stadthalter zog sich schweigend in seine Residenz zurück, die Mithra und der Elvaan stellten sich der gruppe vor „Seit gedankt für euren Mut" sagte die Mithra und verbeugte sich „Ich bin Khira Salenha, ich bin Beschwörer" Der Elvaan tat es ihr gleich und verbeugte sich „Ich bin Kafahlors von Shadowgen und gehöre dem Orden der Dragoon an".

Die Gruppe zog sich zurück um sich in Ruhe beraten zu können. Neugierig fragte Saxon was ein Beschwörer sei, Khira Lächelte ihm zu und begann zu erklären „ Als Kind war ich  Krank, dem Tode sehr nahe, meine Mutter bettete mich in Geweihter Erde und ich wurde von dem Licht des Carbuncle erfüllt und alle Elemente gaben ein Teil von sich in mich" Mit ihren Armen formte sie einen Kreiß in die Luft um zu darzustellen wie die Elemente angeordnet sind.

Dann sprach sie weiter „Nun ist ein Teil von jedem Element in mir und ich kann sie in ihrer wahren Form Rufen und lenken".  Nette Fragte Kafahlors was es mit dem Orden der Dragoon auf sich hatte, Kafahlors lachte und sagte „ich habe ein Drachenjunges Gross gezogen und gemerkt, dass ich und das Tier Geistlich verbunden waren, Ich wurde von den Ordensbrüdern entdeckt und trainiert und habe gelernt mit dem Drachen in Einheit zu Kämpfen, sollte ich in Bedrängnis geraten kann ich ihn rufen selbst wenn er weit entfernt ist", Saxon sprang aufgeregt auf der Stelle „ Ui, Hey darf ich mal auf dem Drachen reiten?" Nette schlug Saxon mit ihrem schweif an den Hinterkopf und meinte das nun wichtigeres zu tun sei.


Kafahlors erklärte das die Festung der Quadav im Sumpfland sei, doch es gäbe auch eine Möglichkeit durch die alten Mienen in Nord-Gustaberg in die Festung zu kommen und das dies der Weg sei wie die Beastman die Menschen entführten. Khira stimmte dem Dragoon zu „Wir sind schon dort gewesen,  zu Zweit ist es unmöglich, doch mit eurer Hilfe können wir es schaffen, wir teilen uns in zwei Gruppen, die einen befreien die Kinder, die anderen sichern den Fluchtweg durch die Mienen".

Mit einem Winken unterbrach Cevh die Mithra „wenn bekannt ist das dort Beastman umhergehen warum wurde die Miene nicht schon längst geschlossen?" fragte er die Mithra, „das wissen wir auch nicht, Der Stadthalter sagte sie wäre verriegelt, doch das stimmt nicht etwas ist da faul" gab der Dragoon als Antwort.
Die Gruppe löste sich auf um Vorbereitungen zu treffen, Bullwey fasste Saxon am Kragen um schleifte ihn mit sich „komm ich weiß wie wir den Rückweg sichern" lachte er und führte Saxon in die Eisenwerke zu einer Tür mit der Aufschrift „ Sprengpulver".


Ein Mann mit Grauem Bart mixte etwas in seinem Mörser und hielt inne als er Bullwey und Saxon hereinkommen hörte „was kann ich für euch tun meine Herren?" fragte er höflich. Bull verbeugte sich kurz und erklärte dem Mann sein Anliegen „Wir brauchen etwas das Bum macht, so richtig bum peng, also etwas mit Krawum, verstehst du?" dabei Gestikulierte er wild mit den Armen. Der Mann schaute ratlos zu Saxon, der aber nur mit den Schultern zuckte.
Der Mann ging zu einem Regal, nahm eine Ampulle und ging zu den beiden „dies ist eine Mixtur die auch die Goblins in ihren Bomben verwenden, war ganz schön schwer daran zu kommen, aber eine geringe Menge bringt ein Haus zum Einsturz" sagte er Grinsend und Zwinkerte den beiden zu. Bullwey klatschte in die Hände „und wie benutzen wir das? „ fragte er „ ganz einfach, füllt etwas in einen knäul Schafswolle, eine Zündschnur und weglaufen, seid ihr zu dicht an der Bombe, landet ihr direkt in den Hallen von Altana".
Die Gruppe Traf sich bei den Chokobo Ställen und Ritten zum Tor hinaus, kurz darauf teilten sie sich auf. Cevh, Saxon, Bullwey und Kafahlors nahmen den Weg in die Mienen, die anderen machten sich auf zu der Festung der Quadav.


Die Palborough Mienen waren Finster und Feucht, ausgerüstet mit Fackeln führte Kafahlors sie durch die Stollen. Nach einer Zeit fragte er „ habt ihr denn eine Idee wie wir das Sprengzeugs anbringen und zünden?"  Bullwey schaute Hilfesuchend zu Saxon und Cevh dann sagte er selbstbewusst „ eine Idee? Ha, wir sprudeln über vor Ideen" er nahm Schafswolle und tat wie der Mann in Bastok ihm geraten hatte, entzündete die Zündschnur und drückte die Granate Saxon in die Hände „Hier lege das mal an einen Felsen" Saxon warf die Qualmende Wolle zurück zu Bullwey „ du bist wohl zu heiß gebadet, mach es doch selbst" . Die beiden beschimpften sich und die Granate, dessen Zündschnur immer kürzer wurde, flog hin und her. Cevh wurde es zu viel und fing die Bombe auf und warf sie weit von sich, die Schafswolle ging in einem Riesigen Feuerball auf. Ein Tunnelkäfer wurde von der Explosion erfasst und in Tausend stücke zerrissen. Cevh schaute Saxon und Bullwey Tadelnd an „Lasst die Finger von dem Zeug, wenn wir am Ziel sind überlegen wir wie es am besten anzubringen ist".


Nette, Lodrik, Shir und Khira hatten sicher das Sumpfland durchquert und waren in der Nähe der Quadav Festung angekommen. Khira holte kleine Flaschen aus ihrem Lederbeutel und verteilte sie an ihre Begleiter „ Das ist Prisma pulver, es macht für kurze Zeit unsichtbar, aber die Wirkung hält nicht lange also nur im Notfall benutzen" erklärte sie den anderen. Leise und Vorsichtig betraten sie das Reich der Quadav.
Raziael
Kommentar veröffentlichen