Samstag, 26. Februar 2011

Choniken von Vana'Diel: Kapitel 1

 Es war ruhig in San'Doria, die Hauptstadt der Elvaan, Shir, ein Junger Elvaan, machte sich auf um in den nahegelegenen Ronfaure Wald zu Jagen. Die Armbrust trug er über der Schulter an einem Riemen, lange hatte er sparen müssen um sich diese Waffe kaufen zu können, den Köcher voll mit Bolzen streifte er durch den Wald. Nach einigen Stunden hatte er noch kein Wild gesehen, er entschloss sich das La'Thaine Plateau auf zu suchen in der Hoffnung wilde Schafe erbeuten zu können. Das La'Thaine Plateau war eine Lange Ebene mit vielen Erdspalten, niemand wusste warum sie dort waren und wie sie entstanden waren. Shir lief eine ganze Zeit durch das hohe Grass, doch auch hier blieb das Jagdglück aus. Der Tag ging zu neige und die Sonne ging unter, Shir wusste das er San'Doria nicht vor Einbruch der Nacht erreichen würde. Er suchte das Riesige Gebäude auf das die Elvaan den „Craig vom Holla" nannten, viele Legenden erzählte man sich darüber, das Geister darin Lebten und das es von Mächtigen Magiern erbaut worden war. Shir erklomm eine Seite bis er eine flache Plattform erreichte, schon bald prasselte ein Feuer.
Der Mond stand bereits hoch am Firmament und die Ersten Ork's gingen auf Patrouille, Shir hielt seine Armbrust geladen in seinen Händen, er hatte keine Angst und wenn einer dieser Beastman es wagen würde sich ihm zu nähern sollte er es bereuen.
Die Nacht verging unendlich langsam, immer wieder schaute Shir zum Stand des Mondes, irgendetwas machte ihn nervös, doch er wusste nicht was, er erhob sich von seinem Lager um die Beine zu strecken, plötzlich hörte er eine Stimme in seinem Kopf, Rette mich…Rette meine Seele.., nun bekam er doch etwas Angst und wollte zurück zu seinem Lager.
Shir rannte, dann stolperte er über etwas und stürzte, er fiel eine Treppe hinunter und verlor die Besinnung. Er wusste nicht wie lange er dort gelegen hatte, doch wusste er, er war innerhalb des Holla. Er schaute sich um, von der Wand wurde eine Art licht abgesondert, sein Blick fiel auf ein Skelett das am Fuß der Treppe lag, in der Knochigen Hand einen Kristallsplitter, in der anderen Hand eine Art Waffe.
Shir hatte etwas Ähnliches noch nie gesehen, ein Langer stab aus Schwarzem Metall, am oberen Ende war eine lange gekrümmte klinge, die Seitlich ausstach.
Die Waffe glich einer Sense, wie die Bauern sie benutzten, doch schien sie für die Feldarbeit nicht geeignet zu sein. Shir nahm den Kristallsplitter an sich, geheimnisvoll glänzte er in dem gedämpften Licht.
Dann fasste er die Waffe an, ein kribbeln ging durch seinen leib, bevor er darüber nachdenken konnte wurde er von hinten angegriffen, ein Wesen aus Luft, aus Rauch, aus nichts, mit Zwei glühenden Augen attackierte ihn.
Shir reagierte sofort und schwang die Waffe, schweigend sank das Wesen zu Boden, eine Art Seele entschwand dem Rauchartigen Kadaver und wurde von der Sense aufgenommen.
Es ging ein Blitz durch Shir, er Fühlte Schmerz, Wut, Hass und Scharm, eine beinah nicht endende Euphorie der Emotionen, als es vorbei war sank er erschöpft zu Boden.
Shir wollte nur noch weg von diesem Ort, weit weg. Er wollte die Sense zurück lassen doch etwas hinderte ihn daran, mit der Waffe in der Hand stieg er die Treppe hinauf.
Die Sonne war bereits aufgegangen, er musste nach Haus, er musste jemand davon berichten
Raziael
Kommentar veröffentlichen