Sonntag, 11. November 2012

Das Söldnerimperium

                                         

                                                  Prolog

 Zehn Jahre waren vergangen seit Promathia geschlagen wurde. Der dunkle Gott und Altana, die Herrin des Lichtes, waren die Götter die über Vana'Diel geherrscht hatten. Beide Götter waren aus einem gebrochenen Kristall geboren. Die Versuche Promathias Altana zu vernichten waren gescheitert. Sechs tapfere Abenteuer hatten sich auf die Reise begeben um den Kristall wieder zu heilen. Nach unzähligen Prüfungen die sie zu bestehen hatten, glückte es den sechs Helden Promathia zu besiegen.

Den Bewohnern des Kontinentes Quon waren nun keine Grenzen mehr gesetzt. Ohne Gefahr zu laufen von dem dunklen Gott gepeinigt zu werden konnten sie die Meere befahren, weiter als je zuvor. Der Kontinent  Aht Urgan wurde erforscht und eine Handelsroute wurde geschaffen. Viele Adlige und  Händler kamen zu Wohlstand, wodurch sich Korruption und Dekadenz ausbereiteten. Wieder riefen die Schwachen und Verzweifelten um Gerechtigkeit, doch das Klingeln von Goldmünzen machte die Ohren der Obrigkeit taub und das Flehen wurde nicht vernommen. 

Auch Aht Urgan hatte seine Sorgen. Trolle überfielen die Städte und Dörfer. Die junge Kaiserin, die fast noch ein Kind war, schaffte es nicht der Lage Herr zu werden, denn der Feind lauerte auch in ihrem Palast. Immer wieder wurden der Herrscherin Steine in den Weg gelegt und nach ihrem Leben getrachtet. Ohne ihren Kanzler zu informieren erflehte die Kaiserin beim König von San'Doria Hilfe. Der Herrscher erhörte die Bitte der jungen Frau und ließ für sie eine Söldnerarmee aufstellen. Auch sandte er einen loyalen Berater zu ihr. Nette White, eine Mithra, ausgebildet in der Kunst der Weissmagie war nicht erfreut über die bitte des Königs. Die Unruhen im eignen Land forderten ebenfalls ihre Aufmerksamkeit. Zum anderen hatten sie und ihr Gemahl Lodrik eine gemeinsame Tochter, Naticki, die noch sehr klein war. Nette folgte dennoch der Bitte und reiste nach Aht Urgan um der unerfahrenen Kaiserin bei zu stehen.

Die Nachricht über die Lage in Aht Urgan und das Anwerben von Söldnern verbreitete sich über den ganzen Kontinent Quon. Zu Hunderten strömten die Abenteurer zum weißen Tor, die Hauptstadt und Kaisersitz von Aht Urgan. Paladine, Rotmagier, abtrünnige Mönche und andere waren aufgebrochen um in der neuen Welt Ruhm und Reichtum zu erlangen. Doch die meisten der Krieger und Magier die sich um das Banner der zweiköpfigen Schlange geschart hatten, kehrten nicht aus den Kämpfen Heim. 

Raziael/Überarbeitung: Rina smaragdauge

Kommentar veröffentlichen