Samstag, 22. Januar 2011

Die Augen


Die Augen


"Vietnam 1966" : John O'Niel Maschierte durch den Dschungel von Kambodscha. Der Dichte Wald lässt keinen weit blick, Hinter jedem Baum könnte eine Vietkong Sprengfalle sein. Der Sergant hebt die Hand und faltet sie zu einer Faust, Alle bleiben stehen.


John O'Niel hatte sich mit Neunzehn Jahren Freiwillig für den Fronteinsatz in Vietnam gemeldet, in seinem Enthusiasmuss hatte er einen Vertrag für Zwei Jahre unterzeichnet. In den ersten Sechs Monaten hatte er es bereut, nach Zwölf Monaten begann er Drogen zu nehmen um seinen Fehler zu vergessen und nun nach Achtzehn Monaten dachte er darüber nach sich eine kugel durch das Bein zu schiessen. " O'niel du machst die Vorhut" sagte der Sergant im gedämpften ton, Verdamter Wichser mit diesen Gedanken schlich er vorann.


Immer nach Fünf Metern stopte er und gab zeichen das alles sauber war, die Einheit folgte nach jedem Zeichen. Plötzlich eine Explosion "Sprengfalle" rief der Sergant und alle warfen sich zu Boden. Die Soldaten Feuerten aus allen Rohren, Hand und Splittergranaten flogen durch die luft auf das ziel zu und Detonierten. John warf eine Rauchgranate, in dem dichen Rauch Robbte er vorwärts, plötzlich eine Bewegung, Zwei Gestalten versuchten im Rauch zu entkommen. John legte sein Sturmgewehr an "Dung Lai" rief er, die Zwei blieben stehen, Es waren eine frau und ein Mann, Der Mann war verletzt und stützte sich auf die Frau.


Die Frau schaute ihn an,Er sah direkt in ihre Augen, diese Mandelförmigen Schwarzen Augen. John war erstarrt, Diese Augen waren lehr,Keine Zukunft, Keine Vergangenheit und keine Gegenwart. Diese Augen hatten sich damit abgefunden dass jeder Tag der Letzte sein konnte. "O'Niel verdammt sag was" der Sergant verlangte ein Antwort "Alles Sauber" schrie John zurück und senkte den Lauf, Die frau fasste den Mann fester und lief weiter.



U.S.A, New York 1986: John O'Niel hatte den Krieg überlebt, Nach endlosen Sitzungen bei Phychiatern hatte er es aufgegeben die schrecken zu verarbeiten,sie waren ein teil von ihm. Sie waren auch mitschuld an seinen gescheiterten Ehen und Beziehungen, seine Unfähigkeit über sein Leben zu reden,die Alpträume, die wutausbrüche. Er hatte eine Halbautomatische Pistole in seinem Nachtschrang, mit nur einer Kugel , den Kopf der Kugel war Kreuzförmig eingesägt damit sie sein Kopf komplett weg fätzte. Oft hielt er sich die Waffe an die Schläfe, doch etwas hinderte ihn abzudrücken. Eines Tages bekam er ein Brief von einem Vermittlungsbüro für alleinstehende Asiatinen, seine Freunde hatten ihn dort angemeldet weil sie meinten er könne nicht immer allein bleiben. Er wollte den brief erst wegwerfen doch die Neugierde siegte.


Sehr geehrter Mister O'Niel,Anhand ihres Profieles konnten wir eine geeignete Frau heraussfiltern.


Sie ist 1.60 Gross, hat Schwarzes Haar, Eine Schlanke Figur und spricht Englisch,


Ihr Name ist Loang sun und Lebt in Saigon.


Er lass den Brief durch und meinte einmal Saigon wieder sehen würde sicher einiges lösen. Er buchte einen Flug, Packte einige sachen ein und fuhr zum Flughafen. Nach einigen Stunden im Flugzeug Landete die Maschiene in Vietnam, Saigon, Auf dem Flughafen herschte reges Treiben jeder wollte ihm etwas verkaufen es hat sich nichts verändert dachte er still und ging zum ausgang. Draussen winkte er ein Taxi herbei und liss sich zu der Zweigstelle des Vermittlungsbüros bringen. Er trat ein und nannte sein Anliegen, er wurde in ein zimmer gerführt wo ein Tisch und Zwei stühle standen, sowie Kaffe und andere Getränke, Man bat ihn sich etwas zu gedulden. Nach zwei Stunden warten öffnete sich die Tür und ein Amerikanische Frau trat ein "Mister O'Niel ich möchte ihnen Misses Sun vorstellen".


Eine Vietnamesin trat in den Raum, John schaute in ihr Gesicht und Erstarrte , Diese Augen. Diese Mandelförhmigen Schwarzen Augen, Die seit Zwanzig Jahren in seinem Gedächtnis eingebrannt waren. Auf ihrem gesicht formte sich ein Lächeln "Ich kenne dich,du hast mir das Leben gerettet". Sie gingen aufeinander zu und umarmten einander, John fühlte sich leicht und gereinigt, als wenn alles Dunkele und Negative von ihm abfallen würde, das Geräusch von Mörserbeschuss, Das schreien Sterbender Kinder, Das Weinen der Mütter, alles war verschwunden. John streichelte ihre Wange, Küsste sie und sagte leise "Du hast mich gerettet".

Kommentar veröffentlichen