Sonntag, 20. Februar 2011

Chroniken von Vana'Diel : Prolog

                                                                       Prolog
Eine andere Welt, eine andere Zeit, eine Zeit voller Mythen und Legenden. In dieser Welt wurde ein Volk geboren mächtig und Stark, ein Volk geboren aus der Kraft eines Kristalles und sie nannten sich „Zilart", Gottähnlich Herrschten sie über diese Welt, eine Welt genannt „Vana'Diel".
Die Zilart waren Wissenschaftler und Mächtige Magier, mit der Kraft des Kristalles vergrößerten sie ihre Riesenkräfte, und strebten nach noch mehr Macht. Doch mit jeder schlechten Erfahrung sank diese Macht, deshalb Verbannten sie alle bösen Erinnerungen in Große Gebäude, die sie in allen Teilen der Welt erbauten und es herrschte nur noch pure Glückseligkeit.
Doch die Zilart wollten mehr, sie planten dass innere des Kristalles zu nutzen und begangen einen Großen frevel, sie teilten den Kristall und aus jeder Hälfte des Kristalles wurde eine neue Gottheit geboren „Altana, Göttin des Lichtes" und „Promathia, Lord der Finsternis".
Altana und Promathia, sie schufen sich jeder eine eigene Armee und sie machten sich daran über Vana'Diel und deren Volk zu herrschen. Altana wollte das Volk der Zilart Glücklich machen, jedoch Promathia vergiftete ihren Geist und hetzte sie gegeneinander auf.
Eines Tages trafen die beiden Armeen auf einer Brücke aufeinander „Altana, Göttin des Lichtes" und „Promathia, Lord der Finsternis", und keiner von beiden wollte weichen, so kam es zu einer furchtbaren Schlacht zwischen Gut und Böse.
Promathia ergötzte sich an dem Gemetzel, doch Altana wurde traurig und sie wusste, würde dem treiben kein Einhalt geboten, würden beide Parteien untergehen.
Beide Parteien einigten sich darauf, das Volk der Zilart unter sich aufzuteilen, der Pakt sollte mit einem Geheiligten Trank besiegelt werden, doch Promathia betrog Altana und vergiftete ihren Trank.
Altana fiel in einen tiefen Schlaf, doch bevor sie ihre Augen schloss, weinte sie Fünf Tränen, aus denen Fünf neue Rassen geboren wurden, Die sanftmütigen und Zwergenhaften „Trau Taru", Die stolzen und eitlen „Elvaan", Die Riesigen und Starken „Galka", Die Flinken und Katzenartigen „Mithra" und Die Geschickten und Arroganten „Menschen".
Promathia wollte die Hälfte des Kristalles, aus dem Altana geboren war an sich bringen, er wollte den splitter vernichten um die Existenz von Altana auszumerzen. Wo er auch suchte, er konnte den splitter nicht finden, in seiner Wut spie er aus, aus dem giftigen speichel wurden blutrünstige Monster geboren, Die grausamen und hässlichen „Ork", Die Reptielartigen „Quadav" und die Vogelartigen „Yagudo" .
Beide Götter waren an einander gebunden und verfiel dem selben Schicksal, dass er Altana angetan hatte, er fiel in einen Langen schlaf, während die Zilart Hilflos ihrem Untergang entgegen schauten.
Fortsetzung  folgt
Raziael  
Kommentar veröffentlichen